Zum Inhalt springen

15. August 2018: Caren Marks: Neues digitales Familienportal gestartet

Caren Marks: Neues digitales Familienportal gestartet

Caren Marks Foto: Benno Kraehahn

Ob Elterngeld, Kinderzuschlag oder Unterhaltsvorschuss - die familienpolitischen Leistungen und Beratungsangebote sind vielfältig. Einen besseren Überblick schafft nun das neue digitale Familienportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. "Unter der Webadresse www.familienportal.de finden Familien erstmals unter einer digitalen Anlaufstelle alle wichtigen Informationen und Beratungsangebote rund um das Thema Familie", erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium Caren Marks.

Neben den beliebten Online-Services des Bundesfamilienministeriums wie der Elterngeldrechner, das Infotool Familienleistungen oder der Kinderzuschlagscheck, sind auch Formulare zur Beantragung von Leistungen direkt über das neue Familienportal abrufbar. "Auch die Suche nach Angeboten vor Ort wird erleichtert", so Caren Marks. "Durch Eingabe ihrer Postleitzahl finden Familien die Ämter und Beratungsstellen in ihrer Nähe, bei denen sie Leistungen beantragen können oder weitere Unterstützungsangebote bekommen."

Auch zu weiteren Leistungen wie Ausbildungsförderung, Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe gibt das Portal, das sich in seinem übersichtlichen Aufbau an den unterschiedlichen Lebenslagen der Familien orientiert, wichtige und weiterführende Hinweise.

Das Bundesfamilienministerium hat sich in Sachen Digitalisierung viel vorgenommen. "In Zukunft sollen Familien über das digitale Familienportal nicht nur die Informationen bekommen, die sie brauchen, sondern ihre Familienleistungen auch direkt online beantragen können. So bleibt mehr Zeit für das Wesentliche - die Familie", ergänzt die Abgeordnete.

Vorherige Meldung: Caren Marks lädt zur Erkundungstour durch den Deutschen Bundestag ein

Nächste Meldung: Start von „Schule gegen sexuelle Gewalt“ – Kultusminister Tonne: „Konsequente Umsetzung der Null-Toleranz gegen jede Form von Gewalt sollte handlungsleitend sein“

Alle Meldungen